OH HAI!

Tja, da bin ich wieder. Es hat mich doch wieder in den Fingern gejuckt, eine eigene Heimat für meine Texte zu haben und was bietet sich da an? Klar — ein Blog. Nachdem ich 2010 eine Hand voll Artikel auf zukunkftskram.de veröffentlichte1, habe ich länger nichts geschrieben. Die Crux an diesem Blog war, dass ich einen gewissen Anspruch an die Artikel hatte, den ich auf die Dauer nicht erfüllen konnte oder wollte, weshalb es dann dazu geführt hat, dass das Blog fast ein Jahr brach gelegen hat. Ich weiß, dass das gleiche hier auch passieren könnte — ich hoffe es allerdings nicht. Aber wenn es mal ein bisschen länger nichts neues gibt, seht es mir nach.

Zwischendurch habe ich dann angefangen, Google+ als eine Art erweitertes Twitter zu nutzen; dort habe ich mehrere längere Texte verfasst. Mittlerweile bin ich aber wieder der Meinung, dass ein eigenes Blog die korrekte Form ist, diese Inhalte zu publizieren. Da ich von dem, was ich in letzter Zeit bei G+ und im alten Blog geschrieben hatte, überzeugt bin (und auch das Design nach wie vor brauchbar finde), könnt ihr hier nun die alten Artikel von zukunftskram.de und meinem Google-Plus-Feed lesen. Viel Spaß dabei. —Martin

  1. Genau genommen habe ich seit 2004 auf es-de-we.net gebloggt, die alten Artikel sind aber aus verschiedensten Gründen nicht mehr online.